PEACE-Projekt: Die iDSB zu Besuch bei der DY Patil School

Mitte November waren Schülerinnen und Schüler der iDSB im Rahmen des PEACE-Projekts zu Gast an der Antwerpener DY Patil School, wo sie einen spannenden Vormittag verbrachten.

Unsere Exkursion zur DY Patil School im Rahmen des Peace-Projektes begann um neun Uhr vor der iDSB. Die gesamte 10. Jahrgangsstufe, aber auch der Philosophiekurs der 11. Jahrgangsstufe, fuhr in Begleitung von Frau Kaes, Frau Ungerer und Frau Dr. Kossmann mit dem Bus nach Antwerpen.

Alle waren gespannt, was der erneute Austausch mit Schülern der DY Patil School, dieses Mal unter den Aspekten östlicher Friedensvorstellungen, ergeben würde. Uns erwartete ein kleines Gebäude, in dem sowohl Grund- als auch Oberschule untergebracht sind.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch den Schuldirektor hörten wir, zusammen mit Schülern unseres Alters von der Patil School, einen spannenden Vortrag der Expertin Sutong Hao der Universität Leuven, die uns über östliche, vor allem chinesische, Friedensvorstellungen aufklärte.

Eingeleitet mit sehr entspannender chinesischer Musik, deren Wirkung Eigenschaften des Friedens zur Geltung bringen sollte, analysierte sie vor allem die Bedeutung der chinesischen Übersetzung des Wortes „Frieden“ bzw. „He ping“. Den Zuhörern wurde während des Vortrags klar, dass die chinesische Friedensvorstellung enorm umfangreich ist, da die Expertin nicht nur Musik, Kunst und Literatur in den Vortrag einbezog, sondern auch bekannte Begriffe wie „Yin“ und „Yang“ nannte und erklärte. Außerdem erläuterte sie die unterschiedlichen Deutungen von verschiedenen Symbolen zwischen östlicher und westlicher Ansicht. Zum Beispiel wird die Farbe Rot in China als Beschützerfarbe gesehen, während wir sie eher als Gefahr interpretieren würden. 

Danach ging sie auch auf politische, soziale und naturbezogene Aspekte des Friedens ein, mit denen wir uns in Form von Gruppenarbeit mit den Schülern der Patil School anschließend auch befasst haben. Insbesondere wurde auf die Erhaltung von Friede in der Familie, im Freundeskreis, in der Politik, in der Natur und im eigenen Inneren eingegangen, wobei jeder Gruppe ein Thema zugeteilt wurde, das nach knapper Zeit vorgestellt wurde.

Wir haben uns nicht nur mit den verschiedenen Arten des Friedens beschäftigt, sondern konnten uns auch mit den Schülern der Patil School über andere Themen austauschen. Hier war es interessant, trotz unterschiedlicher Sichtweisen, viele nationenübergreifende Gemeinsamkeiten festzustellen.

Am Ende wurden wir zu einem kleinen Lunch eingeladen und es war gerade noch genug Zeit, um ein abschließendes Foto zu schießen und uns von allen zu verabschieden. Insgesamt verlebten wir unsere Schulstunden einmal ganz anders und bedanken uns bei der DY Patil School und bei Frau Ungerer sehr herzlich für diesen interessanten Austausch.

Text: Julia Rudy und Julius Barrho (10b), Fotos: Nicole Bordelais     

Unsere Sponsoren & Partner

International anerkannt