iDSB-Bistro & Mensa: Gesund und lecker in das neue Schuljahr

Unsere stellvertretende Verwaltungschefin Petra van den Beukel ist seit 14 Jahren u.a. zuständig für die Koordination von iDSB-Bistro und -Mensa. Im folgenden Interview gibt sie Antworten rund um das Thema „Schülerverpflegung an der iDSB.“

iDSB: Mit dem neuen Schuljahr beginnt für die iDSB-Familien mit jüngeren Kindern auch wieder die Planung des Nachmittagsprogramms. Wo und ab wann kann man seine Kinder für das warme Mittagessen anmelden?

PvdB: Die Anmeldung erfolgt über das neue Elternportal und ist ab dem ersten Schultag möglich. Anmeldeschluss wird einige Tage nach Bestätigung der AGs sein. Erst dann wissen die Eltern definitiv, an welchen Tagen ihr Kind nachmittags an der Schule sein wird.

 

iDSB: Und wie werden die BVS- und Grundschulkinder in der Zwischenzeit verköstigt?

PvdB: Unser Mensateam nimmt seine Arbeit direkt am ersten Schultag auf. Mensakinder bekommen also ab Montag ein warmes Mittagessen, auch wenn die offizielle Anmeldung erst einige Tage später erfolgt.

 

iDSB: Das gilt wahrscheinlich auch für das Bistro der Oberschule?

PvdB: Selbstverständlich! Wir haben wieder viel Frisches und Gesundes zu schülerfreundlichen Preisen im Angebot. Nach den Herbstferien werden wir auch unsere O-Saft-Maschine in Betrieb nehmen – der frische, Vitamin C-reiche Orangensaft stärkt während der Wintermonate das Immunsystem.

 

iDSB: Wie sieht Ihre Bilanz für das Schuljahr 2016/2017 aus?

PvdB: Wie schon in den letzten Jahren konnten wir einen deutlichen Umsatzzuwachs bei nur minimal höheren Preisen verbuchen. Insbesondere die Mensaanmeldungen steigen kontinuierlich, aber auch das Bistro wird sehr gut angenommen. Wir tun aber auch einiges dafür: Wir überarbeiten das Angebot stetig und nehmen regelmäßig neue Produkte auf. Für neue Ideen sind wir immer offen und freuen uns über realisierbare Vorschläge an Petra.Vandenbeukel@idsb.eu.

 

 iDSB: Zur Zeit ist ja häufig von Lebensmittelverschwendung die Rede, wie geht die iDSB damit um?

PvdB: Alles, was im Bistro übrigbleibt (belegte Brote, Backwaren, Obst oder Joghurt), bekommen die Kinder im GS-Ganztag als Nachmittagssnack. Größere Restmengen an noch eingeschweißten Esswaren spenden wir alle paar Monate an die soziale Organisation „Serve the City“, die sich darüber immer sehr freut.